1100 Jahre Tod in Kassel

Kunde: Museum für Sepulkralkultur, Kassel
Planung und Entwurf: Ole Werner, entwurfsraum, Kassel
Leistung: Ausstellungsbau, Exponatebau

1100 Jahre Tod in Kassel

Die Sonderausstellung «1100 Jahre Tod in Kassel – Schicksale und Ereignisse in einer hessischen Stadt», eine Ausstellung des Kasseler Museums für Sepulkralkultur im Rahmen des Kasseler Stadtjubiläums 2013.

Entlang einer Zeitschiene von 1100 Jahren präsentiert die Ausstellung in unterschiedlichsten Stationen die Aspekte der Stadtgeschichte, bei denen die Themen Sterben, Tod und Trauer, aber auch Gewalt und Not von Bedeutung sind.

schweissperlen produzierte hierfür die Elemente der Ausstellungsarchitektur sowie als Highlight eine raumfüllende Installation mit dem Titel «Bombennacht».

Das Ausstellungsleitsystem – hauchdünne Metallstreben, vom Boden zur Decke gespannt und an diesen angebrachte Glasscheiben mit Texten – berücksichtigen die Sensibilität des Ausstellungsthemas durch ihre Fragilität und indem sie sich dezent zurückhalten.

Ein riesiges Stahlgerüst dient als Projektionsfläche für die Präsentation von alten Innenaufnahmen des Ottoneums, auf welchen die mit Todesallegorien bemalten, im Krieg zerstörten Kuppelgewölbe betrachtet werden können. 

Die wuchtige und sperrige, in Ihrer beeindruckenden Materialität gewaltig erscheinende Installation «Bombennacht» ist eine Konstruktion aus Stahlrahmenelementen mit verrußten Holzpaneelen und rostigen Deckblechen, bei welchen in einem aufwändigen Prozess der Stahl erst gezielt einem Rostbefall preisgegeben wurde um diesen nach Erreichen des gewünschten Resultats zu stoppen. Die Installation versinnbildlicht die Folgen / das Ausmaß der Zerstörung während der gegen Ende des 2. Weltkrieges erfolgten Luftangriffe der Allierten auf das Stadtgebiet